Handabstimmung, Presbyterinnen­/­Presbyter

Presbyterinnen­/­Presbyter

#GeistlicheKuriositäten

Ein Amt in der Gemeindeleitung

Alle vier Jahre wird gewählt - nicht nur der Bundestag, auch das Presbyterium in der Kirche. Das Presbyterium bildet zusammen mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer die Gemeindeleitung und ähnlich wie Politiker werden die Presbyterinnen und Presbyter regelmäßig und demokratisch neu gewählt. Tatsächlich hat dieses Amt durchaus Ähnlichkeiten mit einem politischen Amt: Hier wird über die Richtung, die verschiedene Interessengruppen der Gemeinde vertreten, und über Geld entschieden. Das Presbyterium wird in unterschiedlichen Gegenden auch unterschiedlich genannt: Mal heißt es "Gemeindekirchenrat", mal "Kirchenvorstand" oder auch ganz anders.

Die Presbyterinnen und Presbyter sitzen im Gottesdienst auf Plätzen direkt neben oder hinter der Pfarrerin oder dem Pfarrer. Sie tragen Sorge dafür, dass von der Kanzel keine Irrlehren verkündet werden, unterstützen und ermutigen die Pfarrerin oder den Pfarrer. Eigentlich klasse, diese Institution. Presbyterinnen und Presbyter sind Menschen mit einem Amt, und wo Menschen sind und sich engagieren, da menschelt es, und dort kann es hin und wieder mal zu Interessenkonflikten kommen. Auch das gehört dazu, wie in der Politik.

Der Begriff Presbyter kommt natürlich wieder aus dem Griechischen und heißt "Ältester".

Dein Beruf. Das volle Leben.

Werde Pfarrerin oder Pfarrer in der evangelischen Kirche.

Infos & Kontakt

Meldet euch kostenlos von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr!

0800 - 50 40 60 2

Wir rufen auf Wunsch auch zurück!

Wunschtermin wählen

Zahlen & Fakten

22 272 000

Evangelische Christinnen und Christen in Deutschland

 
 
Menübutton
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: alt_image_wide in <b>C:\OpenText\WS\MS\ASP\RedDotTemp\PreExecute_Publisher_a5f7c19b40de4a1faf4445a9d4206fec_EFDD13CCD10348B58D7BA61A7973747F.php</b> on line <b>7</b><br />

Presbyterinnen­/­Presbyter

Ein Amt in der Gemeindeleitung

Alle vier Jahre wird gewählt - nicht nur der Bundestag, auch das Presbyterium in der Kirche. Das Presbyterium bildet zusammen mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer die Gemeindeleitung und ähnlich wie Politiker werden die Presbyterinnen und Presbyter regelmäßig und demokratisch neu gewählt. Tatsächlich hat dieses Amt durchaus Ähnlichkeiten mit einem politischen Amt: Hier wird über die Richtung, die verschiedene Interessengruppen der Gemeinde vertreten, und über Geld entschieden. Das Presbyterium wird in unterschiedlichen Gegenden auch unterschiedlich genannt: Mal heißt es "Gemeindekirchenrat", mal "Kirchenvorstand" oder auch ganz anders.

Die Presbyterinnen und Presbyter sitzen im Gottesdienst auf Plätzen direkt neben oder hinter der Pfarrerin oder dem Pfarrer. Sie tragen Sorge dafür, dass von der Kanzel keine Irrlehren verkündet werden, unterstützen und ermutigen die Pfarrerin oder den Pfarrer. Eigentlich klasse, diese Institution. Presbyterinnen und Presbyter sind Menschen mit einem Amt, und wo Menschen sind und sich engagieren, da menschelt es, und dort kann es hin und wieder mal zu Interessenkonflikten kommen. Auch das gehört dazu, wie in der Politik.

Der Begriff Presbyter kommt natürlich wieder aus dem Griechischen und heißt "Ältester".

Dein Beruf. Das volle Leben.

Werde Pfarrerin oder Pfarrer in der evangelischen Kirche.

Infos & Kontakt

Meldet euch kostenlos von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr!

0800 - 50 40 60 2

Wir rufen auf Wunsch auch zurück!

wunschtermin wählen

Zahlen & Fakten

22 272 000

Evangelische Christinnen und Christen in Deutschland